Nachruf Arturo Magni

Leider ist es ein sehr trauriger Anlass, diese Zeilen zu schreiben.

Das Vorhersehbare ist eingetreten. Schwer ist die Stunde dennoch.

Unser Freund und Vorbild Arturo Magni, geboren am 24.09.1925 in Arcore, verstarb am Mittwochmorgen, den 02.12.2015 in Samarate im Alter von 90 Jahren.

Ein erfülltes Leben ist zu Ende gegangen.

Zwar müssen wir die Hand loslassen, nicht aber den Menschen.

Arturo Magni galt als ruhiger und äußerst gut informierter Techniker.

Er war gleichzeitig Entwickler, Konstrukteur, Team-Manager, Chef-Mechaniker, er war der Mann im Hintergrund, der über alles Bescheid wusste. Er genoss das vollste Vertrauen der Familie Agusta.

In seiner Jugend ein passionierter Flugmodellbauer, sollte sein Einfallsreichtum zur engen Freundschaft mit Ferrucio Gilera, dem Sohn des Chefs der berühmten Motorradfirma, führen. Nach dem Krieg und der Schließung der Flugzeugfirma, in der er arbeitete, kam er so zur Rennabteilung von Gilera. Dort war er schon 1948 Chef-Mechaniker.

Als Ingenieur Piero Remor von Gilera zu MV Agusta wechselte, brachte er auch Arturo Magni mit. Piero Remor war für Arturo Magni das absolute Vorbild und die wohl beste Schule, die er bekommen konnte. Magni setzte konsequent fort, was Remor vorbereitet hatte.

Wo die Erfolgloseren aufgaben, fing Arturo Magni erst richtig an, nach unkonventionellen technischen Lösungen zu suchen. Mit riesigem Erfolg !

Und doch war er sich nie zu Schade, auch kleinere Arbeiten selbst durchzuführen.

Phil Read sagte : „Das definitive Straßenmotorrad wäre für mich eine MV im Magni-Trimm. Seine Umbauten kommen einer echten Grand Prix Maschine, auf der jeder gefahrene Kilometer interessant ist, am nächsten.“

Auch nach dem Ende von MV Agusta setzte sich Arturo Magni sehr engagiert für MV Agusta Motorräder und deren Charisma ein und produzierte weiterhin Motorräder und Tuning-Teile unter eigenem Namen, auch mit Hilfe eines seiner Söhne, Giovanni Magni.

Es war ihm auch immer ein besonderes Vergnügen, Besucher durch das MV Agusta Museum zu führen und von faszinierenden Geschichten aus der Zeit des aktiven Rennsport zu erzählen.

Deshalb auch wird Arturo Magni unvergessen weiter in uns leben, denn nur wer vergessen wird, ist wirklich tot. Seine beiden Söhne Carlo und Giovanni sind heute längst in seine Fußstapfen getreten und führen die Firma Magni weiter, stellten gerade erst eine neue Creation Filo Rosso vor.

Der Familie Magni sprechen wir unsere herzlichste Teilnahme aus.

Was bleibt sind Liebe, Erinnerungen und Dankbarkeit für alles, was Arturo Magni für Gilera, MV Agusta und auch für unseren Club geleistet hat.

Möge uns allen die Erinnerung an den verehrten und geschätzten, lieben Verstorbenen begleiten wie ein wärmender Sonnenstrahl.

Die Lebenden sind es, die den Verstorbenen die Augen schließen.

Die Verstorbenen sind es, die den Lebenden die Augen öffnen.

Lasst uns das Feuer weitertragen und nicht die Asche aufbewahren.

Mit stillem Gruß, auch im Namen aller Club-Mitglieder und MV Agusta-Fahrer und Fans.

Andreas Mägdefrau

 

Fotos von M Laqua

Tipp: Klicken Sie auf ein Bild für eine große Darstellung. Blättern Sie durch die Fotoshow mit den Pfeiltasten links und rechts und beenden Sie diese mit Esc.

Alle Rechte an den Fotos liegen bei den jeweiligen Rechteinhabern.

Zurück zur Übersicht Sonstiges

1988 - 2017: 29 Jahre MV Agusta Club Deutschland e.V.